+++   FGV - Gebietswandertreffen Vordorf  +++     
     +++   Übung Windenergieanlage  +++     
     +++   Arbeiterwohlfahrt - Hutzn  +++     
     +++   VHS - Qi Gong im Freien  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Schnelleres Internet für die Gemeinde Röslau

Förderschritt 8: Fördersteckbrief
(03.11.2015)

 

Die Dokumentation der Infrastruktur gemäß Nr. 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR) sowie die Karte der finalen Erschließungsgebiete können unter folgendem Link eingesehen werden:

 

Fördersteckbrief der Gemeinde Röslau (PDF-Format);

Karte der finalen Erschließungsgebiete (PDF-Format);

 

Gemeinde Röslau, den 21.12.2015

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.

 

Tel.: 0 92 38 / 99 10 – 19

Fax: 0 09 38 / 99 10 – 40

E-Mail:

 

Förderschritt 7: Kooperationsvertrag (03.11.2015)

 

Erster Bürgermeister Torsten Gebhardt und die beiden Vertreter der Deutschen Telekom Technik GmbH Herr Michael Keller und Herr Ulrich Adams haben am 03.11.2015 bzw. 11.11.2015 den Kooperationsvertrag für den Breitbandausbau in der Gemeinde Röslau unterzeichnet. Die Stellungnahme der Gemeinde Röslau bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie) finden Sie unter nachstehendem Link:

 

Stellungnahme der Gemeinde Röslau zum Kooperationsvertrag

 

Gemeinde Röslau, den 03.12.2015

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.

 

Tel.: 0 92 38 / 99 10 – 19

Fax: 0 09 38 / 99 10 – 40

E-Mail:

 

Förderschritt 6: Zuwendungsbescheid vom 05.10.2015 (17.11.2015)

 

Die Gemeinde Röslau hat den von der Regierung von Oberfranken erstellten positiven Förderbescheid für den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern erhalten.

 

Der Förderbescheid wurde am 13. November 2015 vom Bayerischen Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Herrn Dr. Markus Söder, an den Ersten Bürgermeister Torsten Gebhardt überreicht.

 

 

Gemeinde Röslau, den 17.11.2015

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.

 

Tel.: 0 92 38 / 99 10 – 19

Fax: 0 09 38 / 99 10 – 40

E-Mail:

 

Förderschritt 5:  Auswahlverfahren Ergebnis am 29.06.2015

 

Die Gemeinde Röslau hat im Rahmen des Auswahlverfahrens eine Entscheidung nach Nr. 5.6  BbR getroffen.

 

Diese Auswahlentscheidung kann hier eingesehen werden.

 

Gemeinde Röslau, den 29.06.2015

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.

 

Tel.: 0 92 38 / 99 10 – 19

Fax: 0 09 38 / 99 10 – 40

E-Mail:

_____________________________________

Auswahlverfahren Bekanntmachung

 

Die Gemeinde Röslau führt zur Auswahl eines Netzbetreibers der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies zweistufiges Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5 der Breitbandrichtlinie (BbR, in Kraft getreten am 09.07.2014) durch.

 

Bitte beachten Sie als Bieter für das Auswahlverfahren die interkommunale Zusammenarbeit mit der Stadt Kirchenlamitz (http://www.kirchenlamitz.de/stadt/breitbandversorgung.htm).

 

Die Teilnahmeanträge sind bitte bis zum 01.12.2014 einzureichen.

 

Die Unterlagen zum Auswahlverfahren sind nachfolgend zum Download bereitgestellt:

 

Auswahlverfahren Bekanntmachung PDF

Karte für Auswahlverfahren

 

Gemeinde Röslau, den 23.10.2014

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.

 

Tel.: 0 92 38 / 99 10 – 19

Fax: 0 09 38 / 99 10 – 40

E-Mail:

 


Markterkundung Ergebnis

 

Gemäß der Breitbandrichtlinie vom 22.11.2012  hat die Gemeinde Röslau vom 10.05.2014 bis zum 20.06.2014 ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Die Veröffentlichung erfolgte auf der Homepage der Gemeinde Röslau und auf dem zentralen Onlineportal www.schnelles-internet-in-bayern.de.

Zusätzlich wurden mit dem Schreiben vom 09. Mai 2014 alle im Erschließungsgebiet vorhandenen Netzbetreiber  im Rahmen der Markterkundung einzeln zu ihren Ausbauplänen schriftlich befragt.

 

Das Ergebnis der Markerkundung ist auf der nachfolgende Karte dokumentiert:

 

Karte für Ergebnis Markterkundung

 

Gemeinde Röslau, den 09.10.2014

Gebhardt 1. Bürgermeister

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.


Tel.: 0 92 38 / 99 10 - 19
Fax: 0 09 38 / 99 10 - 40
E-Mail:

 


 

Markterkundungsverfahren
 

im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)
 

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR) den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) dort, wo er nicht marktgetrieben erfolgt.

 

Die Gemeinde Röslau hat eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Diese hat ergeben, dass 5 Unternehmen i. S. v. § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream haben: Ergebnis der Bedarfsermittlung (PDF-Dokument). Die Gemeinde Röslau hat auf dieser Grundlage entsprechend der Lokalisierung dieses Bedarfs ein Erschließungsgebiet für den Aufbau eines NGA-Netzes festgelegt: Karte Bedarfsermittlung (PDF-Dokument)

 

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde gemäß Nr. 4.1.1 Abs. 5 BbR zu ermitteln, ob private Investoren einen eigenwirtschaftlichen flächendeckenden Ausbau eines NGA-Netzes im Erschließungsgebiet vorsehen. Erst wenn dies nicht der Fall ist, kann die Gemeinde Röslau ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines dann geförderten Anbieters durchführen.

 

Die Gemeinde Röslau bittet daher Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze mitzuteilen,

 

  • ob sie sich ohne finanzielle Beteiligung Dritter in der Lage sehen, in den kommenden drei Jahren zu marktüblichen Bedingungen bedarfsgerechte Breitbanddienste im Erschließungsgebiet anzubieten bzw.

 

  • ob zumindest Breitbanddienste mit Übertragungsraten von mindestens 25 Mbit/s im Downstream und von mindestens 2 Mbit/s im Upstream in den kommenden drei Jahren im Erschließungsgebiet angeboten werden.

 

Sofern ein Netzausbau geplant ist, bitten wir Sie, einen verbindlichen und detaillierten Projekt- und Zeitplan, der die geplanten Investitionen glaubhaft und nachvollziehbar macht, der Gemeinde Röslau bis spätestens 20.06.2014 zu übersenden.  Im Projekt- und Zeitplan sind insbesondere Meilensteine in Zeitabständen von nicht länger als 6 Monaten so zu definieren, dass deren Einhaltung auf Nachfrage der Gemeinde Röslau kontrolliert werden kann. Kommt der private Investor diesen selbst gesetzten Meilensteinen nicht nach, kann die Gemeinde Röslau mit der Auswahl eines Netzbetreibers gemäß Nr. 4.3 BbR fortfahren.

 

Die Ergebnisse der Markterkundung werden auf der Gemeindehomepage veröffentlicht.

 

Gemeinde Röslau, 09.05.2014

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.


Tel.: 0 92 38 / 99 10 - 19
Fax: 0 09 38 / 99 10 - 40
E-Mail:

 

______________________________________________________________________

 

Ergebnis der Bedarfsermittlung

 

Vom 10. Oktober bis zum 30. November 2013 bestand die Möglichkeit für Unternehmen der Gemeinde Röslau gemäß §2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetzt (USTG) ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet zu melden.

 

Die daraus resultierenden Ergebnisse sind nun unter folgendem Link veröffentlicht:

 

„Karte der Ergebnisse der Bedarfsermittlung“ (PDF-Dokument)

 

Gemeinde Röslau, 28.04.2014

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.


Tel.: 0 92 38 / 99 10 - 19
Fax: 0 09 38 / 99 10 - 40
E-Mail:

 

______________________________________________________________________

 

Breitbandförderung - jetzt Bedarf melden

 
Wichtige Information für alle Firmen und Gewerbetreibenden

 

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten und gewährt hierfür einen staatlichen Zuschuss.

 

Die Gemeinde Röslau hat ein vorläufiges Erschließungsgebiet festgelegt, in dem Bedarf für den Ausbau eines NGA-Netzes bestehen könnte. Das Erschließungsgebiet umfasst das gesamte Gemeindegebiet der Gemeinde Röslau.

 

Grundlage für eine Erschließung ist der entsprechende Bedarf der in diesem Gebiet angesiedelten Unternehmen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG).

 

Besteht ein Ausbaubedarf, sollen grundsätzlich alle Anschlussinhaber (Privathaushalte und Unternehmer) im Erschließungsgebiet mit einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream versorgt werden, zumindest aber mit einer Übertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s im Downstream. Der Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream derjenigen Unternehmer, die diesen Bedarf glaubhaft gemacht haben, muss stets befriedigt werden.

 

Wir wollen die Erhöhung der verfügbaren Bandbreite schnellstmöglich vorantreiben. Hierzu sind gemäß Förderrichtlinie verschiedene Verfahrensschritte nötig, die sukzessive abgearbeitet werden müssen. Zu Beginn steht die Feststellung des Bedarfs nach Hochgeschwindigkeitsinternet im Gemeindegebiet.

 

Da die tatsächlich verfügbare Geschwindigkeit von der zugesicherten Geschwindigkeit des Anbieters oft abweicht, ist ein Test erforderlich. Die aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit kann auf der Internetseite Initiative Netzqualität gemessen werden.

 

Die Unternehmen der Gemeinde Röslau sind nun aufgefordert, ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis 30. November 2013 zu melden.

 

Nutzen Sie hierfür das unten angefügte Formular.

 

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Gemeinde Röslau,

Herr Stefan Raithel zur Verfügung.


Tel.: 0 92 38 / 99 10 - 19
Fax: 0 09 38 / 99 10 - 40
E-Mail:

 

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe!

 

 

Gemeinde Röslau, 10.10.2013