Der Mittelpunkt des Fichtelgebirges

Willkommen in Röslau!

 
@Lichtakzent GmbH
Gemeinde Röslau - Aussicht Zwölfgipfelblick
@Lichtakzent GmbH
Gemeinde Röslau - Aussicht vom Zwölfgipfelblick
Gemeinde Röslau - Zwölfgipfelblick
Gemeinde Röslau - Thus-Wasserfall
Gemeinde Röslau - Mehrgenerationenplatz
@Lichtakzent GmbH
     +++  Jahreshauptversammlung Diakonie  +++     
     +++  Neuigkeiten zum Erweiterungsbau Kindergarten  +++     
Als Favorit hinzufügen
 

Zu Besuch in der Grundschule Röslau

Röslau, den 13. 03. 2013

Am 13.03.2013 besuchte das Seminar 2012/2014 im Rahmen des Pädagogikseminars mit Herrn Steinkirchner die Grundschule in Röslau. Die Grundschule besteht aus vier Klassen mit insgesamt 81 Schülern. An dieser Schule sind vier Klassenlehrer sowie eine Handarbeits- und eine Förderlehrerin beschäftigt. Doch diese Grundschule ist eine ganz besondere: Frau Unglaub, die Schuldirektorin legte 1998 ihr Montessori-Diplom ab. So kommen die Grundschüler mindestens einmal die Woche in den Genuss einer Schulstunde, die auf dem Montessori-Prinzip beruht.

Maria Montessori wurde 1870 geboren und beendete 1892 ihr Medizinstudium. Durch ihre Arbeit mit geistig behinderten Kindern entwickelte sie ein Förderprogramm und konnte so Fortschritte in Lesen, Rechtschreibung und Rechnen verzeichnen. Seit 1920 ist die Montessori-Pädagogik auch in Deutschland bekannt. 1952 verstarb Maria Montessori.

Immer häufiger findet man das Montessori-Prinzip in Lehrplänen. Es beruht auf der Annahme, dass das Kind „der Baumeister seiner Selbst“ sei. In der Grundschule Röslau wird den Kindern vor allem das Rechnen nach der Montessori-Methode mit verschiedenen farbigen Perlen bzw. Perlenketten beigebracht. So wird den Schülern das Rechnen mit den Zahlen veranschaulicht. In Röslau gibt es sogar Holzblöcke, die den Kindern den Zahlenraum bis 1.000.000 zeigen.

Wichtig ist auch der konstruktivistische Lernansatz, das heißt, dass die Kinder da abgeholt werden, wo sie gerade stehen. So konnten wir in einer Stationenarbeit der Erstklässler beobachten, dass die Schüler mit bereits Bekanntem lernen. Zum Beispiel rechneten sie mit Eierschachteln oder suchten Buchstaben aus Nudeln für eine Buchstabensuppe und mussten sie verschieden Blättern zuordnen. Eine weitere Besonderheit an dieser Schule ist die Lernwerkstatt. Da wir die Erstklässler zwei Stunden bei der Stationenarbeit begleiten durften, bekamen wir einen guten Eindruck der Montessori-Pädagogik und der besonderen Lernformen.

 

Bild zur Meldung: Besuch der Grundschule Röslau