Der Mittelpunkt des Fichtelgebirges

Willkommen in Röslau!

 
@Lichtakzent GmbH
@Lichtakzent GmbH
Gemeinde Röslau - Zwölfgipfelblick
@Lichtakzent GmbH
Gemeinde Röslau - Aussicht vom Zwölfgipfelblick
Gemeinde Röslau - Mehrgenerationenplatz
Gemeinde Röslau - Thus-Wasserfall
Gemeinde Röslau - Aussicht Zwölfgipfelblick
Als Favorit hinzufügen
 

Wenn Kinder von Fremden angesprochen werden - Sich bei Gefahr richtig verhalten können!

20. 10. 2017

Auf Initiative der Volkshochschule Röslau in Kooperation mit der Schulleiterin der dortigen Grundschule, Frau Rogler-Unglaub, fand am 17. Oktober wieder ein spezielles Selbstschutz- und Verhaltenstraining für Kinder der 1. – 4. Klasse statt.

 

Durchgeführt wurde die Maßnahme von Rainer Frank aus Bayreuth, Gründer von KidsSafe-Kinderschutztraining.

KidsSafe-Kurse finden bereits seit 2009 an derzeit ca. 400 Schulen in ganz Nordbayern & Thüringen in regelmäßigen Abständen statt.

 

Hauptziel war es, die Kinder durch konkrete Verhaltensmaßnahmen sicher und selbstbewusst zu machen sowie ihnen zu vermitteln, Gefahren richtig einzuschätzen, frühzeitig zu erkennen und vor möglichen Übergriffen, sowohl von Mitschülern aber insbesondere von Erwachsenen-Tätern, zu schützen.

 

Das Kurskonzept bestand neben einem kurzen Theorieteil hauptsächlich aus praktischen, leicht umsetzbaren Übungen und Rollenspielen, die in einer altersgerechten Unterrichtsmethodik vermittelt wurden.

 

Ohne die Kinder zu verunsichern oder unnötig Angst zu schüren, wurden sie altersgerecht an das Thema herangeführt. Ziel: Verlassen der Opferrolle.

 

Geübt wurde mit den Schülern u.a. wie sie sich richtig verhalten sollen, wenn sie z.B. auf dem Schulweg aus einem Fahrzeug heraus oder an der Bushaltestelle von einem Fremden angesprochen werden. Zuerst wurde mittels eines Buches definiert, wer überhaupt ein Fremder ist. Hiernach folgten verschiedene Übungen zum Abstand halten, Einbindung von Zeugen, richtiges Hilfeholen und Ansprechen von Passanten, eine ausführliche Fluchtübung, Fluchtorte sowie auf was zu achten ist, wenn die Ansprache aus einem Pkw erfolgt.

 

Aber auch richtiges Nein-Sagen, z.B. bei Abziehdelikten, und wie man sich gegen Gleichaltrige und Größere, die einen bedrohen oder belästigen, mittels Stimme, Mimik und Gestik - kurzum einem sicheren Auftreten - durchsetzen kann, stand auf dem Programm.

 

Auch die letzte Möglichkeit, im absoluten Notfall, sich auch körperlich zur Wehr setzen zu können, wurde mit einem ausgiebigen speziellen Schlagtraining mit den Kleinen eingehend geübt. Hier durften die Kids am Kursleiter in Schutzausrüstung mal richtig Gas geben und das Erlernte ausprobieren.

 

Anfangs noch schüchterne Kinder waren ganz verwundert darüber, was in ihnen steckt und dass es auch kleineren und schwächeren durchaus möglich ist, sich effektiv zu wehren.

 

Die Kids waren mit vollem Eifer bei der Sache, hatten viel Freude und haben alle Übungen mühelos hinbekommen. Selbst in den Pausen übten viele Kinder noch miteinander und hatten unzählige Fragen an den Kursleiter.

 

Das Training brachte den Kindern nicht nur Sicherheit sondern machte auch noch jede Menge Spaß. Getreu dem Motto: Der Alltag ist kein Gefahrendschungel. Nicht alle Menschen sind böse, aber auch nicht jeder meint es immer gut!

 

Alle Kinder durften am Ende stolz ihre Urkunde entgegen nehmen, sowie alle Eltern wichtige schriftliche Infos und Tipps für einen sicheren Schulweg.

 

Bild zur Meldung: Wenn Kinder von Fremden angesprochen werden - Sich bei Gefahr richtig verhalten können!